Statistiken

Seitenaufrufe : 331987

CB Login

Nachtübung 2016 PDF Drucken E-Mail
Ausbildung

 "Wohnhausbrand, mehrere Personen vermisst" lautete das Einsatzstichwort bei der jährlichen Nachtübung der Freiwilligen Feuerwehr Kreuzwertheim am vergangenen Freitag. Im angenommenen Szenario brannte im Kreuzwertheimer Altort ein Wohnhaus in einem Hinterhof.

alt

Die historisch bedingte, beengte Bebauung stellte die erste Herausforderung dar. Die einsatztaktisch optimale Position für jedes Einsatzfahrzeug muss bereits vor dessen Eintreffen festgelegt werden, da ein Rangieren in den engen Gassen später nicht mehr möglich ist. Nach Eintreffen der 16 Feuerwehrmänner und -frauen mit insgesamt vier Einsatzfahrzeugen galt das Hauptaugenmerk der Menschenrettung. Vier vermisste Personen, gespielt von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, mussten im eingenebelten Haus unter schwerem Atemschutzgerät gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

alt
Der zweite Einsatzschwerpunkt lag in der Brandbekämpfung. Dabei musste die Drehleiter in so genannter Riegelstellung positioniert werden, dass die anliegenden Gebäude vor einem Übergreifen der Flammen geschützt werden können. Der Brandherd selber wurde von der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges im Anschluss an die erfolgreiche Menschenrettung im Innenangriff gelöscht. Das "Feuer aus" bedeutete gleichzeitig das Ende der Übung.
Bei der obligatorischen Nachbesprechung zeigten sich die Übungsleiter Christian Fröber und Alexander Scholl sehr zufrieden. "Vier Personen innerhalb von acht Minuten nach Eintreffen des ersten Fahrzeuges aus einem verrauchten Gebäude zu retten, ist eine sehr gute Mannschaftsleistung und zeigt den hohen Ausbildungsstandart der Kreuzwertheimer Feuerwehr." Man ist gut gerüstet für den Ernstfall in Kreuzwertheim.

alt